25. Juni 2022

Sprech- und Sprachtherapie

Bei Problemen des Spracherwerbs oder Verlust der Fähigkeit zu sprechen, wenden Sie sich gern an uns.

Therapie bei:

  • Artikulations- und Sprechstörungen
  • Redeflussstörungen
  • myofunktionelle Störungen
  • Morbus Parkinson
  • Mutismus
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Schädigung im Kopf/Halsbereich, z.B. Unfallfolgen oder nach Operation
  • cerebral bedingte Sprechstörungen, z.B. nach Schlaganfall
  • Störungen bei Schwerhörigkeit oder Hörverlust

Unterricht und Seminare:

  • Angebote im Stimmforum (bis 20 Personen) / in Ihrer Institution
  • Lehrerfortbildung „Stimmhygiene“
  • Stimmbildung/Sprechunterricht für Theater, Vortrag, Referat etc.
  • Kurse für Eltern (Thema: Förderung der Sprachentwicklung)

Wenn der Arzt eine entsprechende Diagnose erstellt, übernimmt die Krankenkasse bis auf den Eigenanteil die Behandlungskosten. Verordnungen können von folgenden Ärzten ausgestellt werden: HNO-Arzt, Kinderarzt, Neurologe, Pneumologe, Zahnarzt, Kiefernorthopäde, Hausarzt und ggf. weiteren Spezialisten.