27. Januar 2022

Elternberatung

Es ist höchste Zeit für ein Elterngespräch, denn unsere Gesellschaft hat sich extrem verändert. Dafür gibt es mittlerweile viele Belege. Altes Wissen geht verloren und das digitale Zeitalter hat uns fest im Griff. Manches merkt jeder selbst, doch bei einigen Phänomenen stehen wir kopfschüttelnd und machtlos davor. Das schwächste Glied unserer Gesellschaft ist am sichtbarsten betroffen, das sind unsere Kinder. Sie zeigen deutliche Symptome unserer Zeit und die medizinische Welt weist bereits mahnend darauf hin.

Im Unterricht und in der sprachtherapeutischen Arbeit mit Kindern zwischen 3 und 12 Jahren stelle ich seit einiger Zeit ebenfalls starke Veränderungen fest, wie z.B. die fehlende Fähigkeit zur Fokussierung. Das nimmt den Kindern die Möglichkeit, neues Wissen überhaupt aufzunehmen. Das wäre aber die Voraussetzung jedes Lernens! Es läuft also etwas schief in unserer Gesellschaft.

Was können Sie als Eltern tun, um das Lernen Ihrer Kinder zu erleichtern oder überhaupt zu ermöglichen? Welche Voraussetzungen braucht ein Kind? Was läuft falsch? Ganz wichtig: es geht nicht darum, ob Eltern gut oder schlecht erziehen. Es geht nicht darum, ob das Kind lieb oder böse ist. Es geht um das Aufzeigen der Sachlage und das Erklären der Ursachen, soweit diese bekannt sind.

Ich möchte Ihnen in der Elternberatung aufzeigen

  • wo wir aktuell mit der Kindererziehung stehen
  • welche Chancen und welche Nachteile die Situation für Ihr Kind mit sich bringt
  • was sich daraus für Folgen für die Kindesentwicklung ergeben
  • welche Maßnahmen von außen unterstützen und helfen können
  • wie Sie selber die Entwicklung Ihres Kindes fördern können
  • welche Rolle Sprache und Sprachentwicklung dabei spielen

Ich berate in Einzelstunden und in Gruppen. Die Tarife für Beratungsstunden entsprechen den Unterrichtstarifen. Interessierte Institutionen (Kindergärten, Mukigruppen, Schulen und weitere) können sich gerne an uns wenden.